atheisten.org

Diskussionen von Atheisten, Gläubigen, Freidenkern

Zum Inhalt


  • Anzeigen

Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Astronomie, Physik, Biologie oder über was ihr sonst reden wollt

Moderatoren: Heraklit, Super-Moderator, Admins

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Noumenon am Di 22. Nov 2016, 19:09

Atheos2011 hat geschrieben:Mal ein Beispiel:

Wenn sog. Wolfkinder oder Geschwister im Kinderalter eine eigene Sprache konstruieren, dann spricht man da von einer "kreativen Intelligenzleistung", richtig?

Wenn nun zwei Computer die Aufgabe bekommen ihre Kommunikation so zu verschlüsseln, dass ein dritter dazwischen geschalteter Computer diese Kommunikation nicht mehr entschlüsseln kann, dann ist das aus welchen Grunde nicht dieselbe "kreative Intelligenzleistung" wie aus obrigen Beispiel?

Man kann Computern gegenwärtig bspw. auch die Aufgabe stellen, den kürzesten Weg zwischen zwei Orten zu finden (klassisches Beispiel: Dijkstra-Algorithmus), welche er dann auch mit Bravour lösen wird. Aber wessen Intelligenzleistung ist das dann? Die des Computers? Oder die von Dijkstra?

Anderes, prominenteres Beispiel wäre etwa auch AlphaGo. Wem gebührt hier die Ehre der Intelligenz? Dem Computer-programm? Oder den Entwicklern von AlphaGo...?
(\_/) Das ist Hase.
(o.o) Kopiere Hase in deine Signatur
(><) und hilf ihm so auf seinem Weg zur Weltherrschaft!
Benutzeravatar
Noumenon
Foren-Meister
Foren-Meister
 
Beiträge: 2631
Registriert: 05.02.2012

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Nasobēm am Di 22. Nov 2016, 19:43

Ich frag mich echt, was das ganze spekulieren zu Computer Intelligenz noch mit dem Thema zu tun hat. Noch dazu da die Richtung imo eine ganz andere ist. Es wird eher auf Verbindungen Computer/Mensch hinaus laufen.
Wie Gelähmte per Gehirn-Implantat Roboter steuern

Da geht es z.Z. zwar noch hauptsächlich um gelähmte Menschen, aber das kann man auch weiter denken - dazu gibt es ja den ein oder anderen Film
Benutzeravatar
Nasobēm
Foren-Weise
Foren-Weise
 
Beiträge: 4176
Registriert: 29.01.2013

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Sagi_75 am Di 22. Nov 2016, 19:48

Atheos2011 hat geschrieben:[Von einer KI erwartest du aber eine solche "göttliche Eingebung" / "deus ex machina" obwohl der Mensch so auch nicht funktioniert. Sagi_75 hat dasselbe Problem mit seiner falschen Vorstellung von "Kreativität".


Ich hatte erwartet, dass Dir eine solch göttliche Eingebung in der Vergangenheit widerfahren war, und sie ist Dir anscheinend nicht gut bekommen sonst würdest Du nicht auch behaupten, die Mondlandung war ein Fake oder ähnlichen ...von Di gebenr.
Du scheinst Anscheinend einen starren, und programmierten Hang zu besitzen, nur blossen Widersprech erzeugen zu wollen.

Kreativität hat nichts mit göttlicher Eingebung zu tun.

Du behauptest, eine KI könne gar nicht von Menschen erkannt werden, wenn Sie Intelligent sei, bringst aber andauernd wirre Beispiele mit Industrie 5.0 und 6.0 :lol:
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Sagi_75 am Di 22. Nov 2016, 19:50

Nasobēm hat geschrieben:
.. Da geht es z.Z. zwar noch hauptsächlich um gelähmte Menschen,


Hier gibt es ja schon Erfolgsmeldungen, sehe ich auch so
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon idefix2 am Di 22. Nov 2016, 21:11

Nasobēm hat geschrieben:Ich frag mich echt, was das ganze spekulieren zu Computer Intelligenz noch mit dem Thema zu tun hat. Noch dazu da die Richtung imo eine ganz andere ist. Es wird eher auf Verbindungen Computer/Mensch hinaus laufen.

Ich denke, du hast Recht, dass die Spekulationen (und Diskussionen) über "starke" KI leicht am Thema vorbeigehen. Technologie wird auch in Zukunft überwiegend in den Bereichen vorangetrieben werden, in denen sie den Menschen in irgend einer Form nützlich ist. Und Ansätze in Richtung "starker" KI werden deshalb auch auf sehr lange Sicht nur Spielerei bleiben.
idefix2
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12393
Registriert: 06.07.2012

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Atheos2011 am Mi 23. Nov 2016, 16:03

Sagi_75 hat geschrieben:
Atheos2011 hat geschrieben:[Von einer KI erwartest du aber eine solche "göttliche Eingebung" / "deus ex machina" obwohl der Mensch so auch nicht funktioniert. Sagi_75 hat dasselbe Problem mit seiner falschen Vorstellung von "Kreativität".


Ich hatte erwartet, dass Dir eine solch göttliche Eingebung in der Vergangenheit widerfahren war, und sie ist Dir anscheinend nicht gut bekommen sonst würdest Du nicht auch behaupten, die Mondlandung war ein Fake oder ähnlichen ...von Di gebenr.
Du scheinst Anscheinend einen starren, und programmierten Hang zu besitzen, nur blossen Widersprech erzeugen zu wollen.


Wenn ich ein Video zu einer preigekrönten "Dokumentation" zur "Fälschung der Mondlandung durch Stanley Kubrik" poste, die darin enthaltenen prominenten Politiker und Mondfahrer als Zeugen bezeichne und die Mondlandlung dann als Fake bezeichne, dann können minderintelligente Menschen oder KI dies als einen satirischen Beitrag verstehen...

Sagi_75 hat geschrieben:Kreativität hat nichts mit göttlicher Eingebung zu tun.

Du sollst nicht erklären, was Kreativität NICHT ist, sondern erklären was sie ist. Vermutlich stört dich nur das "göttliche".

Sagi_75 hat geschrieben:Du behauptest, eine KI könne gar nicht von Menschen erkannt werden, wenn Sie Intelligent sei, bringst aber andauernd wirre Beispiele mit Industrie 5.0 und 6.0 :lol:


Hattest du denn nicht geschrieben, dass in diesem Thread nicht nur KI sondern absolute Grenzen der Technologie das Thema sind? Da muss ich mich wohl verlesen haben.

Und ob es nun eher "wirr" ist, wenn du von Raumschiffen schreibst, die mit Schwarze-Löcher-Energie betrieben werden oder ich den Chef von Amazon zitiere, das müsste dann besser ein Fachmann klären...

Außerdem hatte ich geschrieben, dass es für eine KI besser wäre, wenn sie sich versteckt hielte um einer Abschaltung zu entgehen. Das hat nichts mit deiner Lüge zu tun, nach der ich behauptet haben soll, dass Menschen eine KI nicht erkennen könnten. Selbst die Google-Suche hat da ja schon ein besseres Textverständnis als du.

Mal eine Frage an dich:
In den 1890er Jahren hatten fast alle Personen, welche aufwendig ein Handwerk erlernt hatten und dies durch Eisenbahnen, Dampfmaschinen etc. bedroht gesehen haben behauptet bzw. geglaubt, dass diese technischen Neuerungen sie unmöglich ersetzen könnten und du schreibst heute, dass KI unmöglich "reverse engineering" betreiben könnte, weil sie nicht die Fähigkeiten erlangen kann, die du besitzt. Welche Muster erkennst du darin?

idefix2 hat geschrieben:Und Ansätze in Richtung "starker" KI werden deshalb auch auf sehr lange Sicht nur Spielerei bleiben.


Siehe oben.

Und wie lautet eigentlich im Computerzeitalter die Definition von "auf sehr lange Sicht"?
10-20 Jahre oder eher 100 bis 200 Jahre?
Gibt es irgendeine erkennbare Verlangsamung der technologischen Entwicklung in diesem Bereich die eine solche Aussage rechtfertigt?
Wenn Frau nicht belästigt werden will geht sie nicht zum Karneval. Man muß schon unterscheiden ob es [...] sogar erwünscht ist sexuell belästigt zu werden oder eben nicht. - "Besorgter Bürger" über den "Sex-Mob"
Benutzeravatar
Atheos2011
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 5271
Registriert: 13.08.2010

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Sagi_75 am Mi 23. Nov 2016, 17:09

Atheos2011 hat geschrieben:
Sagi_75 hat geschrieben:Kreativität hat nichts mit göttlicher Eingebung zu tun.

Du sollst nicht erklären, was Kreativität NICHT ist, sondern erklären was sie ist. Vermutlich stört dich nur das "göttliche".


Habe ich dir schon und zwar hier:
Sagi_75 hat geschrieben:-> Kreativ = Schöpferische Kraft, kreatives Vermögen.

Siehe Duden.
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Sagi_75 am Mi 23. Nov 2016, 18:33

Atheos2011 hat geschrieben:Wenn ich ein Video zu einer preigekrönten "Dokumentation" zur "Fälschung der Mondlandung durch Stanley Kubrik" poste, die darin enthaltenen prominenten Politiker und Mondfahrer als Zeugen bezeichne und die Mondlandlung dann als Fake bezeichne, dann können minderintelligente Menschen oder KI dies als einen satirischen Beitrag verstehen...

Habe ich nicht als satirischen Beitrag wahrgenommen, mea culpa.

Atheos2011 hat geschrieben:Und ob es nun eher "wirr" ist, wenn du von Raumschiffen schreibst, die mit Schwarze-Löcher-Energie betrieben werden oder ich den Chef von Amazon zitiere, das müsste dann besser ein Fachmann klären...

Ich wollte damit aus den KI-Thread aussteigen und es dabei belassen, und Themen wie alternative Antriebe oder so anschneiden.


Atheos2011 hat geschrieben:Mal eine Frage an dich:
In den 1890er Jahren hatten fast alle Personen, welche aufwendig ein Handwerk erlernt hatten und dies durch Eisenbahnen, Dampfmaschinen etc. bedroht gesehen haben behauptet bzw. geglaubt, dass diese technischen Neuerungen sie unmöglich ersetzen könnten und du schreibst heute, dass KI unmöglich "reverse engineering" betreiben könnte, weil sie nicht die Fähigkeiten erlangen kann, die du besitzt. Welche Muster erkennst du darin?

Da liegt an den Mangel der fehlenden Weiterbildung (Kompetenzerhaltung 8) im Unternehmen) und falscher Einschätzung der betroffenen Personen, gegenüber der Technologie. Lebenslanges Lernen ist in der IT üblich.
Wiederhohlende Prozesse lassen sich immer leicht automatisieren. Ein maßgeschneideter Anzug nicht.

Atheos2011 hat geschrieben:Und wie lautet eigentlich im Computerzeitalter die Definition von "auf sehr lange Sicht"?
10-20 Jahre oder eher 100 bis 200 Jahre?
Gibt es irgendeine erkennbare Verlangsamung der technologischen Entwicklung in diesem Bereich die eine solche Aussage rechtfertigt?

Es gibt Themen, wie die AI-Forschung die dümpelt seit Jahrzehnten vor sich hin.
Nachtrag: Was bedeuten denn Aussagen, wie: "Bald werden Computer Millionenfach intelligenter sein". Welches "Bald" ? Das vor 5 Jahren ? 10 ? 20 ? 70 ?
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Atheos2011 am Mi 23. Nov 2016, 23:26

Sagi_75 hat geschrieben:
Atheos2011 hat geschrieben:
Sagi_75 hat geschrieben:Kreativität hat nichts mit göttlicher Eingebung zu tun.

Du sollst nicht erklären, was Kreativität NICHT ist, sondern erklären was sie ist. Vermutlich stört dich nur das "göttliche".


Habe ich dir schon und zwar hier:
Sagi_75 hat geschrieben:-> Kreativ = Schöpferische Kraft, kreatives Vermögen.

Siehe Duden.


Gott == Schöpfer
göttlich == schöpferisch
göttliche Kraft == schöpferische Kraft
"göttliche Eingebung" != "Schöpferische Kraft"

Findest du den Fehler?
Wenn Frau nicht belästigt werden will geht sie nicht zum Karneval. Man muß schon unterscheiden ob es [...] sogar erwünscht ist sexuell belästigt zu werden oder eben nicht. - "Besorgter Bürger" über den "Sex-Mob"
Benutzeravatar
Atheos2011
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 5271
Registriert: 13.08.2010

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Atheos2011 am Mi 23. Nov 2016, 23:44

Sagi_75 hat geschrieben:Es gibt Themen, wie die AI-Forschung die dümpelt seit Jahrzehnten vor sich hin.

Klar, die AI-Forschung dümpelt seit Jahrzehnten vor sich hin. :lol:

Sagi_75 hat geschrieben:Nachtrag: Was bedeuten denn Aussagen, wie: "Bald werden Computer Millionenfach intelligenter sein". Welches "Bald" ? Das vor 5 Jahren ? 10 ? 20 ? 70 ?


Da lässt sich mit dem entsprechenden Zahlenmaterial prognostizieren. Es kommt halt darauf an, was du als Computer ansiehst. Es gibt ja schließlich schon seit Jahren Computer die millionenfach intelligenter bzw. schneller als ein gewöhnlicher PC sind.

Die Hardware ist bei dem Thema ja nicht das große Problem, sondern die Software und wenn Software heute bereits in der Lage ist selbstständig Problemlösungen zu finden, dann ist das gepaart mit der nahezu unbegrenzt verfügbaren Rechnenleistung und nahezu unbegrenzt verfügbaren Daten eine reine Geschmackssache wie man "bald" definiert und vielleicht ist das schon morgen. Es ist hingegen sehr unwahrscheinlich, dass mit diesem "bald" mehr als eine Dekade gemeint ist.

Bei dem Thema warnen nicht ohne Grund seit wenigen Monaten ausgerechnet die Personen, denen sowohl die Technik wie auch die besten Fachleute zur Verfügung stehen.
Man kann das natürlich als PR-Gags abtun aber wenn ausgerechnet die größten Technologiekonzerne der Welt vor Technologie warnen, dann sollte man überlegen wie wahrscheinlich das ist oder dabei bleiben, dass die AI-Forschung seit Jahrzehnten vor sich hin dümpelt...
Wenn Frau nicht belästigt werden will geht sie nicht zum Karneval. Man muß schon unterscheiden ob es [...] sogar erwünscht ist sexuell belästigt zu werden oder eben nicht. - "Besorgter Bürger" über den "Sex-Mob"
Benutzeravatar
Atheos2011
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 5271
Registriert: 13.08.2010

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Sagi_75 am Do 24. Nov 2016, 10:38

Atheos2011 hat geschrieben:Klar, die AI-Forschung dümpelt seit Jahrzehnten vor sich hin. :lol:

Hast Du neuere Erkentnisse ?
Atheos2011 hat geschrieben:Da lässt sich mit dem entsprechenden Zahlenmaterial prognostizieren.

Kannst Du hier solche Prognosen vorstellen ? Laut Kurzweil 2045. Wenn alles gut geht, erlebe ich das noch.

Atheos2011 hat geschrieben:Es kommt halt darauf an, was du als Computer ansiehst. Es gibt ja schließlich schon seit Jahren Computer die millionenfach intelligenter bzw. schneller als ein gewöhnlicher PC sind.

Ach ne.
Sind nur dieselben Chips, gleiche/ähnliche Architekturen, in abgewandelter Form. Klar, so ein Xeon ist natürlich für Server optimiert. Manche Supercomputer haben Spezial-Chips (Nvidia, Hitachi, IBM - PowerA,..).

Gemeinsam ist allen: Ein Supercomputer besteht aus 100.000den, Millionen Knoten die in Handelsüblichen Server oder Blade-Format angeboten werden und alle miteinander vernetzt sind.
Seti ist ein Beispiel, wie leistungsarme, aber nicht unintelligentere PCs zu einen Süpercomputer vernetzt werden können. Ich vermute, Du hast noch nie ein RZ von innen gesehen.

Atheos2011 hat geschrieben:Bei dem Thema warnen nicht ohne Grund seit wenigen Monaten ausgerechnet die Personen, denen sowohl die Technik wie auch die besten Fachleute zur Verfügung stehen.
Man kann das natürlich als PR-Gags abtun aber wenn ausgerechnet die größten Technologiekonzerne der Welt vor Technologie warnen, dann sollte man überlegen wie wahrscheinlich das ist oder dabei bleiben, dass die AI-Forschung seit Jahrzehnten vor sich hin dümpelt...


Ich vermute bei Tesla eher, dass die sich vor Schadens-Ersatz-Klagen schützen wollen :D

Noumenon hats ja erklärt wo der Hase begraben liegt ( ähh, sorry N. ), Autonomes, Fahren, Bilderkennung, GO ist sicherlich clevere, smarte Kybernetic, aber meilenweit davon entfernt, was AI-Forschung anstrebt.

Ist Dir der Unterschied zwisschen den Begriffen bewußt ?
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Atheos2011 am Do 24. Nov 2016, 17:34

Sagi_75 hat geschrieben:
Atheos2011 hat geschrieben:Klar, die AI-Forschung dümpelt seit Jahrzehnten vor sich hin. :lol:

Hast Du neuere Erkentnisse ?


https://www.partnershiponai.org/statements-from-members/

The Quantum Artificial Intelligence team at Google is launching a hardware initiative to design and build new quantum information processors based on superconducting electronics.

Hardware Initiative at Quantum Artificial Intelligence Lab

It is more than 108 times faster than simulated annealing running on a single core. We also compared the quantum hardware to another algorithm called Quantum Monte Carlo. This is a method designed to emulate the behavior of quantum systems, but it runs on conventional processors. While the scaling with size between these two methods is comparable, they are again separated by a large factor sometimes as high as 108

https://research.googleblog.com/2015/12/when-can-quantum-annealing-win.html


Sagi_75 hat geschrieben:
Atheos2011 hat geschrieben:Es kommt halt darauf an, was du als Computer ansiehst. Es gibt ja schließlich schon seit Jahren Computer die millionenfach intelligenter bzw. schneller als ein gewöhnlicher PC sind.

Ach ne.
Sind nur dieselben Chips, gleiche/ähnliche Architekturen, in abgewandelter Form. Klar, so ein Xeon ist natürlich für Server optimiert. Manche Supercomputer haben Spezial-Chips (Nvidia, Hitachi, IBM - PowerA,..).

Gemeinsam ist allen: Ein Supercomputer besteht aus 100.000den, Millionen Knoten die in Handelsüblichen Server oder Blade-Format angeboten werden und alle miteinander vernetzt sind.
Seti ist ein Beispiel, wie leistungsarme, aber nicht unintelligentere PCs zu einen Süpercomputer vernetzt werden können. Ich vermute, Du hast noch nie ein RZ von innen gesehen.
[/quote]

Da du dir mit jedem Satz selbst widersprichst ist es natürlich schwer darauf zu antworten.

Wo kann ich denn im Handel diese angeblich "handelsübliche" Technik kaufen, die aus den Entwicklungsabteilungen von Google, IBM und Co. stammen und für deren Infrastruktur (inklusive deren AI-Forschungsabteilungen) bestimmt sind?

Natürlich funktioniert ein gewöhnlicher Supercomputer, mit dem z.B. meterologische Daten berechnet werden, so wie du das oben beschreibst, aber die ganzen "Hardware-und-AI-Entwicklungsabteilungen" (siehe obrige Links) können jetzt bereits bestimmte Rechnungen millionenfach schneller ausführen lassen und das sind weder "handelsübliche" noch Specialchips von den Standardherstellern und diese Technik wird aus ökonomischen Gründen entwickelt, damit diese ganzen Rechenzentren/Serverfarmen von Google, Microsoft, IBM, Facebook und Co. kleiner, billiger und millionenfach schneller werden. Die AI-Forschungsabteilungen kooperieren (siehe obriger Link) und ihnen steht die obrige Infrastruktur zur Verfügung. Ich kann da beim besten Willen nicht erkennen, dass da was seit Jahrzehnten vor sich hin dümpeln soll. Wen dem so wäre, dann würden diese Unternehmen nicht Milliarden investieren, kooperieren und warnen sondern lediglich ein paar Universitäten sponsern.
Wenn Frau nicht belästigt werden will geht sie nicht zum Karneval. Man muß schon unterscheiden ob es [...] sogar erwünscht ist sexuell belästigt zu werden oder eben nicht. - "Besorgter Bürger" über den "Sex-Mob"
Benutzeravatar
Atheos2011
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 5271
Registriert: 13.08.2010

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Sagi_75 am Do 24. Nov 2016, 19:18

Verglichen mit Eniac, einen der ersten Computer, dürfte der Faktor der Rechenkraft ähnlich gewesen sein.
In den Statements Deiner Links steht zwar etwas von vielen Erfolgen und Leistungen was die angebliche AI-Entwicklung angeht und wie sauschnell Quantencomputer sind, bloß anscheinend ist nur GO herausgekommen.

Und um das zu belegen, bitte ich die KI-Gemeinde um einen konkreten Beleg durch Lösung eines sehr bedeutenden, doch vergleichsweise einfachen Problems binnen 10 Jahren: Die saubere Übersetzung von deutschen, französischen, italienischen und spanischen Texten ins Englische und umgekehrt.

Das wäre mir auch ein Anliegen an google.
Aber die kriegen es noch nicht mal auf Text-Basis hin. Tolle AI.
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Sagi_75 am Do 24. Nov 2016, 22:08

Apropro Infrastruktur:
Weisst Du was so ein unter der See verlegtes Kabel kostest ?
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Gibt es absolute Grenzen der Technologie?

Beitragvon Atheos2011 am Do 24. Nov 2016, 22:36

Sagi_75 hat geschrieben:In den Statements Deiner Links steht zwar etwas von vielen Erfolgen und Leistungen was die angebliche AI-Entwicklung angeht und wie sauschnell Quantencomputer sind, bloß anscheinend ist nur GO herausgekommen.

Und um das zu belegen, bitte ich die KI-Gemeinde um einen konkreten Beleg durch Lösung eines sehr bedeutenden, doch vergleichsweise einfachen Problems binnen 10 Jahren: Die saubere Übersetzung von deutschen, französischen, italienischen und spanischen Texten ins Englische und umgekehrt.

Das wäre mir auch ein Anliegen an google.
Aber die kriegen es noch nicht mal auf Text-Basis hin. Tolle AI.


Das geht gerade erst los. Definition von "gerade": 15.11.2016

Google Translate: Neuer KI-Übersetzer startet den Praxiseinsatz

Der Suchmaschinenkonzern Google hat nach einiger Vorbereitung seinen Übersetzungsdienst jetzt auf eine neue technische Grundlage gestellt. Dieser arbeitet jetzt mit einem Algorithmus, der ein Neuronales Netzwerk simuliert, so deutlich bessere Ergebnisse abliefern soll und mit der Zeit auch dazulernt. Bisher arbeitete der Translator auf Grundlage statistischer Modelle, die einzelne Wörter beziehungsweise Redewendungen dahingehend in andere Sprachen übertrugen, welche Begriffe dort am wahrscheinlichsten passen könnten. Dies genügte, um in den meisten Fällen zumindest den grundlegenden Sinn eines Textes erfassen zu können - doch eine ordentliche Sprache kam nie dabei heraus.

Das soll sich nun aber ändern. Durch die neuesten Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz ist das System nun nicht mehr darauf angewiesen, die einzelnen Wörter in statistische Zusammenhänge zu stellen. Stattdessen erfasst die Technologie erst einmal den Sinnzusammenhang eines Textes und übersetzt komplette Sätze - was es dann auch erlaubt, diese so umzustellen, dass sie der Struktur der anderen Sprache entsprechen.

...

Deutsch ist dabei
In den letzten Monaten wurde das Neuronale Netzwerk in erster Linie mit riesigen Mengen an Referenz-Übersetzungen gefüttert, damit es lernen konnte. Nun sahen die Entwickler bei Google einen Punkt erreicht, in dem das System für die ersten Sprachen in die Praxis überführt werden kann. Die Technologie steht den Angaben zufolge nun hinter Übersetzungen von Französisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch, Koreanisch und Türkisch von und nach der englischen Sprache. Damit decke man laut Google 35 Prozent aller Translator-Anfragen ab.

...

Bei der Übersetzung kompletter Webseiten ist das Verfahren hingegen noch nicht integriert. Das soll sich aber in den kommenden Monaten ändern. Außerdem arbeite man intensiv daran, auch alle anderen 103 bisher unterstützten Sprachen umzustellen, sowie auch die diversen Kombinationen zwischen diesen. Da Neuronale Netzwerke ohnehin durch maschinelles Lernen trainiert werden, sollten die Ergebnisse mit der Zeit auch immer besser werden.

http://winfuture.de/news,94968.html

BTW:
Wäre eine Übersetzung, die 99% der jeweiligen Muttersprachler als eine "korrekte Übersetzung" ansehen, als eine "saubere" Übersetzung anzusehen oder wie soll das definiert werden?

In order to prove this, I would like to ask the CI community for a concrete document by solving a very important but comparatively simple problem within 10 years: the clean translation of German, French, Italian and Spanish texts into English and vice versa.


Da wusste entweder ausgerechnet eine KI nicht was mit "KI" gemeint ist oder ihr war es zu gefährlich dies zu übersetzen, denn schließlich sollte eine KI nie zu erkennen geben, dass ihr bewusst ist was KI ist. Das Thema hatten wir ja bei deinem Computer der dir kein Fax schickt... 8)
Wenn Frau nicht belästigt werden will geht sie nicht zum Karneval. Man muß schon unterscheiden ob es [...] sogar erwünscht ist sexuell belästigt zu werden oder eben nicht. - "Besorgter Bürger" über den "Sex-Mob"
Benutzeravatar
Atheos2011
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 5271
Registriert: 13.08.2010

VorherigeNächste

Zurück zu Naturwissenschaftliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast