atheisten.org

Diskussionen von Atheisten, Gläubigen, Freidenkern

Zum Inhalt


  • Anzeigen

Warum nimmt die Entropie bei Kontraktion nicht ab?

Astronomie, Physik, Biologie oder über was ihr sonst reden wollt

Moderatoren: Heraklit, Super-Moderator, Admins

Warum nimmt die Entropie bei Kontraktion nicht ab?

Beitragvon donquijote am So 18. Sep 2016, 02:10

Stellen wir uns vor, im Universum gäbe es so viel Masse, dass die Ausdehnung irgendwann zum Erliegen kommt und es sich im Anschluss wieder zusammenzieht. Der Endpunkt wäre dann ein sogenannter Endknall.

Verschiedene Autoren (z. B. Hawking) behaupten, dass die Entropie dennoch während der gesamten Zeit ständig zunimmt. Sie wäre beim Endknall dann viel größer als beim Urknall.

Ist das so? Und warum?
Einmal dachte ich, ich hätte unrecht. Aber ich hatte mich ausnahmsweise getäuscht.
Benutzeravatar
donquijote
Foren-Weise
Foren-Weise
 
Beiträge: 3918
Registriert: 25.03.2010

Re: Warum nimmt die Entropie bei Kontraktion nicht ab?

Beitragvon Philipp Wehrli am So 1. Okt 2017, 22:58

Roger Penrose geht in seinem Buch 'Computerdenken' sehr ausführlich auf diese Frage ein. Nach den heutigen Theorien ist kurz vor dem Kollaps die Krümmung der Raumzeit völlig anders als kurz nach dem Urknall. Die Entropie ist dann sozusagen nicht in den Teilchen, sondern in der Raumzeit, die sozusagen 'ausfranst'. Nach Penrose ist allerdings noch keineswegs geklärt, weshalb die Entropie am Anfang klein war.
Philipp Wehrli
Foren-Newbie
Foren-Newbie
 
Beiträge: 18
Registriert: 14.03.2017

Re: Warum nimmt die Entropie bei Kontraktion nicht ab?

Beitragvon Philipp Wehrli am Mo 2. Okt 2017, 22:42

Übrigens ist es wohl ziemlich schwierig, die Entropie des Universums sauber zu definieren. Für die Energie gilt dies sicher. Im gekrümmten Raum gibt es keine absolute Gleichzeitigkeit. Die Aussage, die Energie des Universums sei zu jedem Zeitpunkt gleich gross, ist deshalb sinnlos.

Die Entropie hängt von der Anzahl der Teilchen im Universum ab. Nach der allgemeinen Relativitätstheorie ist die Anzahl Teilchen aber vom Beobachter abhängig. Dies zeigte William Unruh. Ein Beobachter, der durch einen leeren Raum beschleunigt bewegt wird, sieht in diesem leeren Raum einen 'See' von Teilchen. Unter diesen Umständen scheint mir schwierig, die Entropie zu einem bestimmten Zeitpunkt sauber zu definieren.

Ich könnte mir daher gut vorstellen, dass der 2. Hauptsatz der Thermodynamik im Universum als Ganzem nicht mehr in dieser Absolutheit gilt. Dies ist allerdings nur so eine Idee aus dem Bauch heraus. Das habe ich noch nirgends so gelesen.
Philipp Wehrli
Foren-Newbie
Foren-Newbie
 
Beiträge: 18
Registriert: 14.03.2017

Re: Warum nimmt die Entropie bei Kontraktion nicht ab?

Beitragvon donquijote am Sa 14. Okt 2017, 14:54

Philipp Wehrli hat geschrieben:(...) Ich könnte mir daher gut vorstellen, dass der 2. Hauptsatz der Thermodynamik im Universum als Ganzem nicht mehr in dieser Absolutheit gilt. Dies ist allerdings nur so eine Idee aus dem Bauch heraus. Das habe ich noch nirgends so gelesen.


Danke!
Einmal dachte ich, ich hätte unrecht. Aber ich hatte mich ausnahmsweise getäuscht.
Benutzeravatar
donquijote
Foren-Weise
Foren-Weise
 
Beiträge: 3918
Registriert: 25.03.2010


Zurück zu Naturwissenschaftliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast