atheisten.org

Diskussionen von Atheisten, Gläubigen, Freidenkern

Zum Inhalt


  • Anzeigen

Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Spirituelle Erkenntnisse, Pseudowissenschaften, Mystik und andere unorthodoxe Ideen

Moderatoren: Heraklit, Super-Moderator, Admins

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Noumenon am Sa 22. Okt 2016, 12:48

Jürg Fink hat geschrieben:Vor Jahren formulierte Stanislaw Lem zu dieser Thematik einen interessanten Gedanken: Für die nächsten Jahrzehnte, resp. Jahrhunderte, lohnten sich real konzipierte und durchgeführte Raumflüge nicht - besser wäre, die Raumfahrtsforschung so lange fortzusetzen, bis eine Technologie da sei, welche Raumflüge a) zu weit entfernten Objekten und b) relativ kurze Flugzeiten ermöglichte.

Wer entscheidet, was sich lohnt und was nicht? Und mit welcher Begründung?

Und was nützen kurze Flugzeiten, wenn die Wartezeit für solche Technologien etliche Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte beträgt?

Das ist fast so, als hätte man den Europäern im 15. Jhd. nahegelegt, doch lieber bis zur Erfindung der ersten motorisierten Schiffe zu warten, so die Reisezeit zur Neuen Welt (bzw. nach Indien) dann nur noch einige Stunden betrüge...
(\_/) Das ist Hase.
(o.o) Kopiere Hase in deine Signatur
(><) und hilf ihm so auf seinem Weg zur Weltherrschaft!
Benutzeravatar
Noumenon
Foren-Meister
Foren-Meister
 
Beiträge: 2631
Registriert: 05.02.2012

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Jürg Fink am Sa 22. Okt 2016, 15:24

Es wäre im 15. Jahrhundert tatsächlich vernünftiger gewesen, statt mit Segelschiffen ins Ungewisse zu fahren, abzuwarten, bis moderne Navigationsgeräte und hochseetüchtige Schiffe zur Verfügung standen...

Warte ich mit dem Kauf eines neuen PC's einige Jahre, werde ich garantiert das bessere Gerät besitzen, als wenn ich ein heutiges Modell wähle. Noch ausgeprägter beim Auto: Der Fortschritt ist so rasant, dass man eigentlich immer auf neue Generationen warten kann, die technisch viel weiter sind. Doch das ist Alltagskonsum, in der Raumfahrtsfrage liegt Stanislaw Lem zweifellos richtig. Jetzt Marsflüge planen, ist mit zahlreichen Unbekannten verbunden, nur schon in zehn Jahren werden sich neue Perspektiven öffnen. Manniro hat in seinem letzten Beitrag auf verschiedenste Antriebstechnologien hingewiesen, (s. Link!) die eines Tages Wirklichkeit werden könnten. Es ist besser, neue Entwicklungen abzuwarten, als mit unausgereifter oder veralteter Technik riskante Raumfahrtmissionen zu starten.
Bezüglich Marsflügen gilt ohnehin die Regel: Bevor nicht leistungsfähigere Raumschiffe existieren, wird es - ganz abgesehen von den gigantischen Kosten und den fantastisch-unrealistischen Visionen von Multimillionären mit irrealen Träumen - keine bemannten Marsmissionen geben.

Eine Bemerkung muss ich in diesem Zusammenhang noch anbringen: Was wurde damals nicht alles von Mondstädten, Mondkolonien und Mondbewohnern geschwafelt - ist dann alles nix daraus geworden.
Jürg Fink
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 710
Registriert: 03.11.2015

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Sagi_75 am Sa 22. Okt 2016, 16:47

Was ?

Im 15/!6 Jhd. gab es keine Hochsee-tauglichen Segelschiffe und keine geignete Navigationsgeräte ?

Letzere gab es doch schon vor +2000 Jahren, oder bin ich falsch informiert ?

Wenn die Technik einen Streich spielt (z.B. kein Strom mehr ), ist es auch mit achso modernen GPS schlecht bestellt.

Auch die Fahrt auf einen gestählten Motorschiff, ist nicht risikolos, siehe Titanic.

Erst durch einen geweckten Bedarf enstehen erst solche Erfindungen wie Navis und werden durch die Anwendung immer weiterentwickelt, solange bis ein destruktives neues Produkt/Technik das alte vollständig ablöst -> siehe Windkraft für Schiffe, auf dem Land Pferde, Dampfmotor, Batterie !!!, Verbrenner-Motor und schon wieder die Batterie für mobile Fortbewegung.
Oder auch die CD und die Platte, Streaming, dann wieder die Platte.

Das diese sich heute noch ganz gut hält ist aus marktechnische Sicht schon sehr interessant.

Wer jetzt schon plant Menschen zum Mars zu schicken, für denen scheint der Verlust eines Menschenleben nur allenfalls Kollateralschaden zu sein.

Aber das kennt man ja von den Musk, siehe Teslas Autopilot. Ziemlich verantwortungsloses Produkt.

Das sollte er auch lieber den Profis überlassen und von denen entwickeln lassen.
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Noumenon am Sa 22. Okt 2016, 18:22

Jürg Fink hat geschrieben:Es wäre im 15. Jahrhundert tatsächlich vernünftiger gewesen, statt mit Segelschiffen ins Ungewisse zu fahren, abzuwarten, bis moderne Navigationsgeräte und hochseetüchtige Schiffe zur Verfügung standen...

Und für unsere fernen Vorfahren wäre es vernünftiger gewesen, nicht mit Feuer zu spielen. Getan haben Sie es offenbar dennoch. Zu unser aller heutigen Vorteil. 8)

Jürg Fink hat geschrieben:Eine Bemerkung muss ich in diesem Zusammenhang noch anbringen: Was wurde damals nicht alles von Mondstädten, Mondkolonien und Mondbewohnern geschwafelt - ist dann alles nix daraus geworden.

Man ist gut beraten, auch beim Mars nicht allzu optimistisch zu sein, ja. Aber man wird ja trotzdem ein wenig hoffen & träumen dürfen. :(
(\_/) Das ist Hase.
(o.o) Kopiere Hase in deine Signatur
(><) und hilf ihm so auf seinem Weg zur Weltherrschaft!
Benutzeravatar
Noumenon
Foren-Meister
Foren-Meister
 
Beiträge: 2631
Registriert: 05.02.2012

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Jürg Fink am So 23. Okt 2016, 06:31

AnSagi75: Du sagst es - Marsflüge sind mit erheblichen Kollateralschäden verbunden. Nur schon dieser Faktor spricht zum heutigen Zeitpunkt gegen solche Missionen, mögen sich auch noch so viele todessüchtige Hasardeure dafür zur Verfügung stellen.

An Noumenon: Bin mit dir einig - bezüglich Marsflügen dürfen wir »ein wenig hoffen und träumen«, das ist genau richtig formuliert. Bin jetzt schon gespannt darauf, wann der nächste Multimillionär ankündigt, bis im Jahre.... eine bemannte Mission zum Mars loszuschicken.

An Idefix2: Du bringst zum Ausdruck, neue Mondmissionen würden kaum etwas bringen, das sehe ich anders. Terraforming ist zwar noch ein Zukunfstprojekt, aber Studien dazu, können schon heute gestartet werden. Wikipedia nennt als Kandidaten Venus und Mars, noch exotischer wäre, nicht fremde Himmelskörper an den Menschen anzupassen, sondern umgekehrt, den Mensch an die fremden Bedingungen anzupassen. Das klingt heute noch reichlich nach Science Fiction, als möglicher Kandidat dafür, könnte sich in erster Linie der Mond anbieten.
Jürg Fink
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 710
Registriert: 03.11.2015

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon idefix2 am So 23. Okt 2016, 11:48

Jürg Fink hat geschrieben:noch exotischer wäre, nicht fremde Himmelskörper an den Menschen anzupassen, sondern umgekehrt, den Mensch an die fremden Bedingungen anzupassen.

Kannst du versuchen, gelegentlich Beiträge zu schreiben, die nicht von gröbsten Unfug strotzen? Klar, den Menschen anpassen an Vakuum und an Temperaturen nahe 0°Kelvin oder jenseits des Siedepunkts des Wassers :roll:

und was Terraforming betrifft - abgesehen davon, dass man davon heute noch lange nicht ernsthaft sprechen kann, hat der Mond eine viel zu geringe Gravitation, um auch nur ansatzweise "Terraforming" zu erlauben. Da hält sich keine Atmosphäre.

Jürg Fink hat geschrieben:todessüchtige Hasardeure

Was für ein Schwachsinn...
idefix2
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12487
Registriert: 06.07.2012

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon manniro am So 23. Okt 2016, 12:17

Jürg Fink hat geschrieben:Es wäre im 15. Jahrhundert tatsächlich vernünftiger gewesen, statt mit Segelschiffen ins Ungewisse zu fahren, abzuwarten, bis moderne Navigationsgeräte und hochseetüchtige Schiffe zur Verfügung standen...


Fällt das unter freiwilliger oder unfreiwilliger Humor? :lol:

Du meinst, nachdem Kolumbus sich jahrelang in halb Europa die Hacken abgerannt hat, um königliche Unterstützer für seine Pläne zu finden, hätte er der kastilischen Krone nach deren endlichem Einverständnis erklären sollen: "Wunderbar, allerdings müssen wir jetzt noch warten, bis "...moderne Navigationsgeräte und hochseetüchtige Schiffe zur Verfügung" stehen"? :lol:

Was glaubst Du denn, wie und warum "...moderne Navigationsgeräte und hochseetüchtige Schiffe" entstanden sind? Weil man lange genug gewartet hat?

Warte ich mit dem Kauf eines neuen PC's einige Jahre, werde ich garantiert das bessere Gerät besitzen, als wenn ich ein heutiges Modell wähle.


Ja. Und wenn Du bis zum Jüngsten Gericht wartest, hast Du garantiert den allerbesten, der jemals gebaut werden wird. Oder gar keinen.

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12571
Registriert: 04.04.2006

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Sagi_75 am So 23. Okt 2016, 14:29

Jürg Fink hat geschrieben:noch exotischer wäre, nicht fremde Himmelskörper an den Menschen anzupassen, sondern umgekehrt, den Mensch an die fremden Bedingungen anzupassen.

Da hier das Forum "Grenzwissenschaften / Esoterik" ist, kann man ja mal darüber nachdenken.

Es ginge mit einen Tabubruch einher, Menschen zu "designen", aber ich bin mir ziemlich sicher, das dies aus technischer Sicht jetzt oder in recht naher Zukunft schon möglich ist, Menschen mit bestimmten "Eigenschaften", Gen-technisch zu züchten, siehe den Film "Gattaca" oder Clone (Star Wars).

Somit ergibt sich aus folgende 2 Fragestellungen, ein meiner Meinung nach recht grosser Gedankenraum:

- Was wären notwendige, vorteilhafte Fähigkeiten, für das Überleben im Weltraum
- Was sind absehbahre, technische Möglichkeiten

Der Mensch brauch nicht an -273 Grad oder Vakuum, angepasst werden, dafür trägt er entsprechende Anzüge, oder Strampelanzüge wie bei Star Trek. Ist eigentlich ganz witzig an dieser Stelle, denn in der Schwerelosigkeit, ist das auch am bequemsten.

Beispiele:
- Verhinderung von Knochen-/Muskel-Abbau
- Weltraumstrahlung
- Charakterliche, körperliche Fitness
- Langlebigkeit (technische Implantate, künstliche Herzen )
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Jürg Fink am So 23. Okt 2016, 15:33

An Manniro: Nur zur Erinnerung: Dass es bei der WELTRAUMFAHRT sinnvoller ist, nicht mit unausgereifter Technik loszufliegen, sondern die Technologie so lange weiterzuentwickeln, bis effiziente Systeme vorliegen, sage nicht ich, sondern Stanislaw Lem, der nicht gerade als absoluter Dummkopf bekannt ist. Und wegen einem neuen Computer oder Handy: Ich habe mir angewöhnt, immer jeweils 1-3 Generation abzuwarten, bevor ich wieder zuschlage. Kann ich nur weiterempfehlen, spart viel Geld...

An Idefix2: Du hast aber viel Vertrauen in die Wandelbarkeit von biologischen Arten. In den Meerestiefen, im ewigen Eis, in der Wüste, in grosser Höhe, usw., die Anpassungsfähigkeit des Lebens ist beinahe grenzenlos. Natürlich ist es unmöglich, den Menschen innert kurzer Zeit umzuformen, doch wofür gibt es Hightech? Die Mondfahrer konnten schliesslich bereits 1969 die ziemlich üblen Bedingungen auf dem Mond überstehen und sind gesund zurückgekehrt.

An Sagi75: Du sagst es: »Wir können ja mal darüber nachdenken.« Jedes Projekt beginnt mit einer Idee, aus der später eine konkrete Technologie werden kann. Demokrat (bitte das »a« durch ein »i« ersetzen, mein PC weigert sich einmal mehr, den Namen des griechischen Philosophen richtig zu schreiben!) überlegte sich, dass die Welt aus Atomen aufgebaut sein muss. Viele Jahrhunderte später kam der wissenschaftliche Beweis dafür - er hatte es richtig gesehen.
Jürg Fink
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 710
Registriert: 03.11.2015

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Sagi_75 am So 23. Okt 2016, 16:11

Jürg Fink hat geschrieben:Demokrat (bitte das »a« durch ein »i« ersetzen, mein PC weigert sich einmal mehr, den Namen des griechischen Philosophen richtig zu schreiben!)


Häh ?

Ich verstehe nur: "Ich habe meine IT nicht im Griff".

- Bitte wende Dich an den User Helpdesk.

(Ich mache nur 2nd/3nd-Level Support :oops: )
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Jürg Fink am So 23. Okt 2016, 18:53

Seit ich in diesem Forum bin, sehe ich mit der ärgerlichen Tatsache konfrontiert, dass das Schreibprogramm von sich aus meine Schreibweise ändert. Aus ATHEOS mach es Athens, aus DEMOKRAT (schon wieder a statt i!), macht es Demokrat, usw. Manchmal hilft es, ein Wort gross zu schreiben, manchmal nicht. Ich bin schon des Unwissens bezichtigt worden, ich wüsste nicht mal, wie ein Name richtig geschrieben würde, nur Mond, Homöopathie, Idefix und Kuba schreibt es korrekt...
Jürg Fink
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 710
Registriert: 03.11.2015

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Starfish1 am So 23. Okt 2016, 19:02

:offtopic:
Tastatur-Apps wie SwiftKey machen so einen Unsinn. Dann muss man in deren Einstellungen gehen und die Autokorrektur abschalten. Warum solche Programme so etwas standardmäßig aktiviert haben, ist mir schleierhaft, weil man damit überhaupt nicht vernünftig schreiben kann. Wahrscheinlich sind die Programmierer so stolz auf ihre Autokorrektur-Algorithmen, dass sie sie jedem aufzwingen möchten.
Der Islam funktioniert wie ein Computervirus: ein Befehlssatz, der die Regeln für seine eigene Weiterverbreitung enthält.
Benutzeravatar
Starfish1
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 1091
Registriert: 23.02.2014

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Sagi_75 am So 23. Okt 2016, 21:07

Jürg Fink hat geschrieben:Seit ich in diesem Forum bin, ...


Hmmj,

IT: "Ja Hallo !"
User: "Blah-Blah-bla, Wirrwar !".
IT: Haben Sie es schon mit Aus- und Anschalten versucht ?
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Jürg Fink am Mo 24. Okt 2016, 06:18

Was Computer- und Programmkenntnisse betrifft, stehen ich etwa auf der Stufe eines Australopithecus. Lieber erkläre ich im Text ein Problem, als stundenlang sinn- und ziellos in irgendwelchen Untermenus herum zu klicken. Vielleicht könnte die Forumsleitung mal nachschauen? Mein Dank wäre ihnen sicher...
Jürg Fink
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 710
Registriert: 03.11.2015

Re: Waren die Amerikaner je auf dem Mond?

Beitragvon Noumenon am Mo 24. Okt 2016, 08:59

[offtopic]
Wäre mir neu, dass eine Forensoftware die Beiträge ihrer User korrigiert. Da musst du irgendwie und irgendwann mal was auf deinem PC installiert haben...

Oder verfasst du deine Beiträge in MS Word, um sie dann hier reinzukopieren? Machen ja auch so einige User...

Aber selbst dort hält sich die Autokorrektur arg in Grenzen und beschränkt sich meist nur auf Groß- und Kleinschreibung bzw. das bloße Anzeigen von Rechtschreibfehlern, ohne diese aber automatisch zu korrigieren.
[/offtopic]
(\_/) Das ist Hase.
(o.o) Kopiere Hase in deine Signatur
(><) und hilf ihm so auf seinem Weg zur Weltherrschaft!
Benutzeravatar
Noumenon
Foren-Meister
Foren-Meister
 
Beiträge: 2631
Registriert: 05.02.2012

VorherigeNächste

Zurück zu Grenzwissenschaften / Esoterik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste